“Kunst als Idee” oder “Wo beginnt die Kunst?”

Erstellt von
/ / Kommentar hinterlassen

Was ist Kunst?

Einer der Hauptgründe, der den “normalen” Menschen davon abhalten kann, sich mit Kunst zu beschäftigen, ist Unsicherheit. Unsicherheit, nicht über eine Beurteilungsgrundlage darüber zu verfügen, was Kunst ist und was nicht, welches Kunstwerk einen hohen künstlerischen Wert hat und welches nicht.

Wie wird Unsicherheit bekämpft? Durch Erwerb von Wissen, Wissen gibt Sicherheit. Sicherheit in der Beurteilung, ob es sich um Kunst handeln könnte und damit zumindest auch ein wenig mehr Sicherheit darüber, welchen Preis diese Kunst wert sein könnte.

Kunst als Idee oder Wo beginnt Kunst?


Die Frage, was Kunst ist, wurde und wird von Künstlern und Kunstkritikern in vielfältiger Weise unterschiedlich beantwortet. Der Bogen reicht von der Verehrung schaffender Handwerkskunst bis hin zu der Vorstellung, dass das, was ein Künstler als Kunst ansehe, auch Kunst sei (womit sich sofort die Frage anschließt, was denn ein Künstler ist).

Joseph Beuys ist wohl einer der bekanntesten der Künstler, die den “Kunstbegriff erweitert” haben, seine Idee von der Kunst als gesellschaftsformende Kraft hat die Kunst vom materiellen Werk gelöst. Mehr Wissen über seine Arbeit zu erwerben, ist deshalb ein guter Ansatz einer Annäherung an die Fragen: “Was ist Kunst? und “Wie lässt sich Kunst als Idee begreifen?”

Diese Idee von der Kunst kann der interessierte Laie wahrscheinlich am besten mit der Hilfe von Menschen verfolgen, die sich bereits Gedanken über die möglichen Definitionen eines Begriffes der Kunst gemacht haben. Dazu gibt es eine Vielzahl von Angeboten, das kann ein Stadtspaziergang unter dem Motto “Kunst als Idee” sein, aber auch der Erwerb eines klugen Buches, das sich mit eben diesen Fragen auseinandersetzt.

Es gibt auch Fachleute, die “Kunst erklären”, und sie versuchen in aller Regel nicht, frei nach einer Aktion von Beuys, “dem toten Hasen die Bilder zu erklären”, sondern den Menschen.
Man könnte auch einen Kurs an einer Fernakademie buchen oder erkunden, ob die Volkshochschule der Stadt oder das örtliche Museum einen Kurs anbietet, in dem das Thema “Kunst verstehen” im Mittelpunkt steht.

Von den Fachleuten führt der logische Weg zu den Künstlern, die bereit sind, ihre Kunst zu erklären oder sehr detailliert dazu Stellung beziehen, warum sie genau das nicht tun möchten. Denn auch diese Sichtweise ist nicht von der Hand zu weisen – ein Künstler wählt ganz gezielt eine bestimmte Ausdrucksform, um sich zu dem Thema zu äußern, das ihn beschäftigt. Häufig kann er sein Anliegen weniger gut in Worten beschreiben, sonst hätte er ja von vornherein Papier und Stift gewählt, und nicht Pinsel und Leinwand beispielsweise.

Aber es lohnt sich auf jeden Fall, all diese Fragen zu diskutieren: Noch viel zu wenig entdeckt ist die Welt der Künstlergespräche, in Deutschland finden laufend solche Veranstaltungen in Galerien oder Museen oder Künstlerwerkstätten statt.

Die ständige Beschäftigung mit verschiedenen Kunstwerken gehört natürlich dazu: Viel Kunst sehen hilft irgendwann auch, Kunst zu verstehen – wie unter den Gourmets die stillschweigende Überzeugung herrscht, dass der wirkliche Kenner nur ein Mensch sein könne, der bereits mindestens einen großen Weinkeller leergetrunken habe.

Viele Ausstellungs-Veranstalter sind bereits dazu übergegangen, die gezeigte Kunst durch interessierte und wissende Laien erklären zu lassen. Wenn Sie dieses Jahr die Documenta besuchen, werden Sie mit etwas Glück vom ehemaligen Bundesfinanzminister Hans Eichel kundig durch die Ausstellung geführt. Und können dabei auch gleich feststellen, wie charmant ein ernster Finanzmensch durch den häufigen Umgang mit Kunst werden kann.

Machen Sie es ihm nach, auf Kunstplaza haben Sie die Möglichkeit, nach klugen Werken über Kunst zu suchen oder ebensolche einzustellen. Sie können auch nach einer kundigen Ausstellungsbegleitung suchen oder sich selbst als ebendiese anbieten oder Kurse suchen/anbieten, die sich mit der Auseinandersetzung mit Kunst beschäftigen.

Die folgenden beiden Tabs ändern die nachfolgenden Inhalte.

Lina Sahne

Moderatorin und Autorin bei Kunstplaza
Passionierte Autorin mit regem Kunstinteresse

Kommentar hinterlassen

*

  • Rainer Ostendorf Der Artikel hat mir gefallen. Schöne Grüsse aus
  • Joachim Vielen Dank für die schöne Rückmeldung! Das fre
  • Rainer Ostendorf Ein interessanter Artikel! Vielen Danken für die
  • Ayna Ich interessiere mich sehr für die Antike und der
  • Joachim Vielen Dank für deine Worte, Karin! Das machen wi

Ähnliche Beiträge

Online Galerie – Schaufenster

Kunstplaza verwendet Cookies für die Bereitstellung seiner Dienste. Mit der Nutzung von Kunstplaza erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind standardmäßig auf "Cookies zulassen" gesetzt, um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu machen, personalisierte Inhalte zu ermöglichen, soziale Dienste einzubinden sowie sämtliche Funktionen bereit zu stellen.

Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden möchten, fahren Sie einfach mit der Nutzung fort, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten. Somit erklären Sie sich mit dieser Einstellung einverstanden.

Mehr über die Funktion und den Einsatz von Cookies erfahren Sie hier oder lesen Sie unsere Datenschutzrichtlinien.

Falls Sie generell Cookies und Tracking beim Surfen verhindern möchten, informieren Sie sich bitte über die Möglichkeiten Ihres Browsers (Google Chrome, Firefox, Internet Explorer, Safari, usw.) Es existieren zahlreiche Funktionen und Anwendungen für einen effektiven Schutz Ihrer Privatsphäre.

Schließen