1. Bauten in Deutschland – Die Anfänge von Antike bis Romanik

    Erstellt von
    / / 1 Kommentar
    Zur Kunst, die unseren Alltag ständig und deutlich wahrnehmbar begleitet, gehört die Baukunst. Menschen, die in der Nähe wirklich beeindruckender Baukunstwerke wohnen, gewinnen sicherlich an dauerhafter Lebensqualität, wenn sie täglich daran erinnert werden, welche Schätze sie um sich haben – im Gegensatz zu den Touristen, die extra kommen, um sich diese beeindruckenden Bauwerke anzusehen, stehen sie Ihnen ja jeden Tag...
  2. Kunst der Ur- und Frühgeschichte: Germanische Kunst‎ – Guldgubbe

    Erstellt von
    / / Kommentar hinterlassen
    Guldgubbe oder Guldgubbar, schwedisch für “Goldmännchen”, wurden so benannt von den Bauern, die in den Dünen der skandinavischen Provinz Schonen immer wieder die kleinen Goldblech-Arbeiten fanden. Der erste Altertumsforscher, der sich 1791 mit den allerliebsten kleinen Goldfigürchen befasste, übernahm die Bezeichnung der Bauern, treffender geht’s auch schwer: Die “ältesten Toreuten Nordeuropas” erschufen im 6. Jahrhundert n. Chr. lediglich ein bis...
  3. Kunst der Ur- und Frühgeschichte: Germanische Kunst – Berdal-Stil

    Erstellt von
    / / Kommentar hinterlassen
    Frühe Zeugnisse des Oseberg-Stils werden in der kunstwissenschaftlichen Literatur teilweise als eigener Berdalstil unterschieden; auch der benannt nach seinem Fundort, der in diesem Fall in Norwegen liegt. Ob Berdal-Stil oder Oseberg-Stil; diese frühen Zeugnisse der Skulptur-Kunst in Skandinavien, die auf ca. 800 bis 850 v. Chr. eingeordnet werden, haben auf jeden Fall ihren ureigenen Charme: Fast karikatureske Darstellungen zeigen geheimnisvolle...
  4. Kunst der Ur- und Frühgeschichte: Germanische Kunst‎

    Erstellt von
    / / Kommentar hinterlassen
    Die Germanische Kunst‎ gehört komplett zur Ur- und Frühgeschichte der Kunst und nicht zur eigentlichen Kunstgeschichte der nordischen Völker. Denn diese Kunstgeschichte wird nicht als “germanische Kunstgeschichte” bearbeitet, sondern stellt sich als Kunstgeschichte der Nationen dar, zu denen die germanischen Stämme schließlich wurden und die noch heute bestehen. Die diversen germanischen Stämme, von Langobarden bis Wikinger, die den europäischen Raum...
  5. Kunst der Ur- und Frühgeschichte: Ein undogmatisches Lexikon

    Erstellt von
    / / Kommentar hinterlassen
    Ein Kunstmagazin, das Appetit auf Kunst machen will, kann auf pseudointellektuelle Sprachverbrämung verzichten und auch sonst etwas wagen. Zum Beispiel die Kunst der Ur- und Frühgeschichte der Menschheit am realen Werk darstellen, alle wichtigen Kunstwerke mit den wichtigsten Fakten, immer nur ein paar Stichworte, hier und jetzt. Wenn Sie das gelesen haben, wissen Sie noch kaum etwas vom Inhalt der...
  6. Kunst der Ur- und Frühgeschichte: Der theoretisch betrachtete Zeitraum

    Erstellt von
    / / Kommentar hinterlassen
    Rein theoretisch umfasst der Betrachtungszeitraum der Kunst der Ur- und Frühgeschichte eine sehr lange Zeit: Von den ersten menschlichen Spuren, die in Mitteleuropa um das Jahr 600.000 v. Chr. datiert werden können, bis zur Entwicklung der ersten Hochkulturen um 3100 v. Chr. (oder später, weil die meisten damals bewohnten Gebiete erst lange nach 3000 v. Chr. in den Bereich der...
  7. Kunst der Ur- und Frühgeschichte: Der tatsächlich betrachtete Zeitraum

    Erstellt von
    / / Kommentar hinterlassen
    Die Kunstwissenschaftler setzen den theoretischen Betrachtungszeitraum meist etwas anders an, aber rein logisch beginnt die Vor- und Frühgeschichte der Kunst mit dem Anfang der Kunst, mit dem ersten Kunstwerk, das ein Mensch geschaffen hat. Da Kunst und Kultur eine entscheidende Rolle im Prozess der Menschwerdung zugewiesen werden, könnte man auch sagen, dass der Mensch durch dieses erste Kunstwerk zum Menschen...
  8. Kunstgeschichte; Kunst der Ur- und Frühgeschichte: Augenidol

    Erstellt von
    / / Kommentar hinterlassen
    Augenidole setzten einige vorgeschichtliche Kulturen der Alten und Neuen Welt ein, gewöhnlich als Amulett zum Schutz gegen Böses. Üblicherweise handelt es sich um Gesichtsandeutungen auf Keramiken, die über viele Gebiete der Welt und über eine lange Zeit hinweg nachgewiesen sind: An steinzeitlichen Hünengräbern in Nordeuropa fand man Keramik mit Augendarstellungen, zwei Augen mit betonten Brauen und manchmal eine Nase; in...
  9. Kaleidoskop Kunstgeschichte – Epochen der Kunstgeschichte: Kunstgeschichte des Mittelalters

    Erstellt von
    / / Kommentar hinterlassen
    Das Kaleidoskop will trockenen Stoff strukturieren und “mit Spaß tränken”, so dass er greifbarer wird und Neues erfahren (das heute häufig eher unangenehm besetzte Lernen) zum Vergnügen und Verstehen wird. Dazu gibt es erst einmal Überblick über die großen Zusammenhänge, die dann anhand einzelner prägnanter Spots (gerne mit Blick auf die leicht verrückten Auswüchse eines Themengebietes) punktuell beleuchtet werden. Gerade...
  10. Anamorphe Kunst – Illusionen als künstlerisches Phänomen

    Erstellt von
    / / 1 Kommentar
    Eine weit verbreitete Meinung ist, dass Kunst etwas mit Können zu tun hat. Das ist auch zutreffend, denn wer nicht in der Lage ist, die Leinwand vom Pinsel zu unterscheiden, wird in der Produktion dessen, was gemeinhin als “Kunst” gilt, wohl auf Probleme stoßen. Handwerkliches Können ist insofern gefordert, als dass eine klassische Ausbildung in Farblehre, Zeichnen, Bildaufbau und Ikonographie...
  11. Art-o-Gramm: Was ist eigentlich Performance Art?

    Erstellt von
    / / Kommentar hinterlassen
    Joseph Beuys hat eine Menge Performance Art auf- oder durchgeführt, mit toten Hasen, Klavieren, Krankentragen, Kojoten und schließlich 7.000 Eichen. Für Cindy Sherman war es schon eine Performance, wenn sie sich für ihre berühmten Fotoserien “Bus Riders” (1976) und “Untitled Film Stills” (1977-1980, siehe nachfolgendes Video) verkleidete, schminkte und in Pose setzte. Marina Abramović hält eine Performance 721 Stunden durch...
  12. Marcel Duchamp: Ready to make Art

    Erstellt von
    / / Kommentar hinterlassen
    Marcel Duchamp war in eine kunstbegeisterte Familie hineingeboren worden, die ihn sicher schon in frühster Jugend mit allen möglichen Ausdrucksformen der Kunst vertraut gemacht hat. Er hat mit 15 Jahren begonnen zu malen und zu zeichnen, in den nächsten 10 Jahren hat er die verschiedensten Darstellungstechniken gelernt, vom Kunstdruck bis zur Karikatur, seine Gemälde sind von Impressionismus bis zum Kubismus...
  13. Die ersten “Literatur-Legenden” der Deutschen…

    Erstellt von
    / / Kommentar hinterlassen
    Die ersten “Literatur-Legenden” der Deutschen – Rolandslied, Tristan und Isolde, Parzival, Nibelungenlied – fast nur Schilderungen von Gemetzeln Die deutsche Literatur begann ihre Entwicklung mit Übersetzungen lateinischer Prosatexte wie Gesetzen und Vertragstexten und religiösen Verhaltensanweisungen, dieser Anfang auf dem Weg im Ausdruck in der deutschen Schriftsprache ist vielleicht der Grund dafür, warum wir heute noch die Meister im Verfassen bürokratischer...
  14. Baukunst in Deutschland – Kitsch as Kitsch can oder Rokoko?

    Erstellt von
    / / Kommentar hinterlassen
    Deutschland im 17. Jahrhundert und wieder einmal verzögerte Fröhlichkeit Die Deutschen hatten schon beim Barock einen ziemlichen Spätstart hingelegt: Erste barocke Ausprägungen tauchten um 1575 in Frankreich auf, das mehr am Rand seines Herrschaftsgebiets Schlachten schlug und im Herz des Landes Baukunst feierte. Italien schlug sich überhaupt nur wenig, ging direkt von der Romanik zum Renaissance-Bau über und konnte auch...
  • Rainer Ostendorf Der Artikel hat mir gefallen. Schöne Grüsse aus
  • Joachim Vielen Dank für die schöne Rückmeldung! Das fre
  • Rainer Ostendorf Ein interessanter Artikel! Vielen Danken für die
  • Ayna Ich interessiere mich sehr für die Antike und der
  • Joachim Vielen Dank für deine Worte, Karin! Das machen wi

Online Galerie – Schaufenster