Makramee – Knüpftechnik aus dem Orient total im Trend

Erstellt von
/ / 1 Kommentar

Mit Makramee erlebt ein alter Klassiker der Knüpftechnik einen neuen Höhenflug und gewinnt rasant an Beliebtheit unter Handarbeitsfans und Hobbykünstlern.

Bei diesem Begriff fühlen Sie sich jetzt vielleicht erst einmal an bunte Freundschaftsarmbänder, Wolfgang “Wolle” Petry, Blumenampeln aus den Achzigern oder geknüpfte Wandbilder aus dicker Sisalschnur erinnert, oder?

Mit diesem Beitrag möchten wir Ihnen zeigen, dass man mit dieser orientalischen Knüpftechnik weit mehr machen kann und dass sich zahlreiche, unglaublich kreative Konzepte, Techniken, Ideen und Projekte in diesem Bereich der Handarbeit entwickelt haben. Dank des Internets verteilen sich diese auch rasend schnell über den Erdball und lassen verschiedenste kulturelle Einflüsse zu.

Neben klassischen Wandbildern und Armbändern findet man vor allem auch Anhänger aller Art, Gürtel, Uhrarmbänder, Halsketten, Windspiele, Möbelstücke, Kleidung sowie Deko in all seinen Ausprägungen. Der Fantasie in der Anwendung von Makramee sind fast keine Grenzen gesetzt. Dies zeigt sich immer wieder aufs Neue in der Kreativität und Vielfalt der Anwendung dieser Knüpftechnik.

Hintergründe und Herkunft

Der Begriff stammt aus dem Spanischen (Macramé) und bezeichnet eine aus dem Orient kommende Knüpftechnik zur Herstellung von Ornamenten, Mustern oder Textilien. Das spanische Wort “macramé” stammt wiederum vom arabischen “migramah” und bedeutet im arabischen Sprachgebrauch soviel wie “weben”.

Mit den Kreuzrittern und den Mauren (über Spanien) gelangte diese Technik letztendlich nach Europa. Hier erlebte sie seitdem mehrere Blütezeiten, in denen zum Teil sehr feine geknotete Arbeiten entstanden. Die letzte Blütezeit in Deutschland, die Ihnen vielleicht auch noch sehr gut in Erinnerung geblieben sein mag, lag in den 1970er Jahren. Die Arbeiten aus diesem Jahrzehnt waren oft sehr rustikal.

Seit einigen Monaten ist diese wunderbare Form der Handarbeit wieder stark im Aufwind und erfreut sich erneut großer Beliebtheit.

Zu den am meisten verbreiteten Formen zählen:

  • Chinesisches Macramé, das Glück zu Neujahr bringen soll
  • Macramé-Eulen, eine traditionelle Form des Macramé
  • Tischdecken, Gürtel, Wandbehänge
  • Lateinamerikanisches Macramé, vor allem Schmuck (Armbänder, Ketten usw.)
  • Uniformschmuckteile, Rangabzeichen

Die Technik

Tragfaden und Arbeitsfaden

Im Prinzip unterscheidet man bei dieser Knüpftechnik zwischen zwei Fäden. Die Fäden, die Knoten tragen, heißen Trägerfäden. Die Fäden, die Knoten bilden, heißen Arbeitsfäden. Eine Grundregel lautet: Trägerfäden machen nie Schlaufen. Deutlich zu sehen ist der Unterschied bei einer Blumenampel, bei der die Blumenschalen durch die Tragfäden gehalten und durch die Arbeitsfäden verziert werden. Sie können dies exemplarisch im nachfolgenden Video aus einem SWR-TV-Beitrag mit der Bloggerin Souhela Ouarab sehen.

-> Zum kompletten TV-Beitrag: ARD Kreativ – Makramee Blumenampel mit Holzkugeln
-> Offizielle Website der DIY Bloggerin Souhela Ouarab: SOUSOU DIYSIGN

Die Knoten

Im Wesentlichen gibt es im Makramee nur zwei Grundknoten. Zum einen ist das der Halbe Knoten

Halber Knoten

Halber Knoten (links gelegt)
Quelle: Here4u auf German Wikipedia [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Halber Knoten (rechts gelegt)

Halber Knoten (rechts gelegt)
von FilmRob [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

und zum anderen der Halbe Schlag
Halber Schlag links

Halber Schlag links
von Jomegat [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Halber Schlag, rechts gelegt

Halber Schlag, rechts gelegt
von Jomegat [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Aufbauend auf diesen beiden Grundknoten werden dann kompliziertere Knoten geknüpft. So zum Beispiel der Kreuzknoten (auch Weber-, Flach- oder Salomonsknoten), der Wellenknoten (auch Altweiberknoten) oder der Rippenknoten:
Links gelegter Kreuzknoten

Links gelegter Kreuzknoten

Altweiberknoten (links über rechts begonnen)

Altweiberknoten (links über rechts begonnen)

Rippenknoten (Vorwärtsknoten)

Rippenknoten (Vorwärtsknoten)
von Jomegat [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Rippenknoten (Rückwärtsknoten)

Rippenknoten (Rückwärtsknoten)
von Jomegat [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Das nachfolgende Video fasst die grundlegenden Knoten noch einmal in anschaulicher Weise für Sie zusammen:

Makramee Stile

In der folgenden Infografik können Sie ein paar beliebte und häufig genutzte Stile und Techniken sehen.

Infografik: Makramee Stile

Video Anleitungen und Tutorials

Ganz egal, ob Sie nun zum ersten Mal von dieser Knüpftechnik lesen und einfach mal neugierig geworden sind, oder ob Sie schon ein alter Hase auf diesem Feld sind, die nachfolgenden Videos werden mit Sicherheit die eine oder andere spannende Anregung für Sie bereit halten, die sich noch nicht kennen gelernt haben.

Hobbykünstlerinnen zeigen darin die wichtigsten Kniffe und demonstrieren ihre Lieblingstechniken und -arbeiten.

Noch mehr Arbeiten, Anleitungen und Inspirationen…

Sie haben noch nicht genug? Dann geht es hier weiter mit einer wahren Fülle an wunderbaren und kreativen Anwendungsbeispielen zum anschauen, bewundern und nachknüpfen…

Die folgenden beiden Tabs ändern die nachfolgenden Inhalte.

Joachim

Webmaster & Administrator bei Kunstplaza
Administrator und Webmaster von Kunstplaza. Genereller Ansprechpartner für kaufmännische und technische Aspekte. Passionierter Blogger mit vielseitigen Interessen.

Kommentar hinterlassen

*

  • Rainer Ostendorf Der Artikel hat mir gefallen. Schöne Grüsse aus
  • Joachim Vielen Dank für die schöne Rückmeldung! Das fre
  • Rainer Ostendorf Ein interessanter Artikel! Vielen Danken für die
  • Ayna Ich interessiere mich sehr für die Antike und der
  • Joachim Vielen Dank für deine Worte, Karin! Das machen wi

Ähnliche Beiträge

Kunstplaza verwendet Cookies für die Bereitstellung seiner Dienste. Mit der Nutzung von Kunstplaza erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind standardmäßig auf "Cookies zulassen" gesetzt, um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu machen, personalisierte Inhalte zu ermöglichen, soziale Dienste einzubinden sowie sämtliche Funktionen bereit zu stellen.

Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden möchten, fahren Sie einfach mit der Nutzung fort, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten. Somit erklären Sie sich mit dieser Einstellung einverstanden.

Mehr über die Funktion und den Einsatz von Cookies erfahren Sie hier oder lesen Sie unsere Datenschutzrichtlinien.

Falls Sie generell Cookies und Tracking beim Surfen verhindern möchten, informieren Sie sich bitte über die Möglichkeiten Ihres Browsers (Google Chrome, Firefox, Internet Explorer, Safari, usw.) Es existieren zahlreiche Funktionen und Anwendungen für einen effektiven Schutz Ihrer Privatsphäre.

Schließen