Verkäufer kontaktieren

Hannover, Niedersachsen, Deutschland

Webseite

€ 418,00

Ein schönes jüdisches Sprichwort besagt: "Eine Mutter versteht auch, was ein Kind nicht ausspricht." Diese berührende Skulptur findet einen wundervoll grazilen Ausdruck für dieses unsichtbare Band zwischen Mutter und Kind.

Diese feine Arbeit stammt aus der großen Porzellanstadt Tavemes Blanques nahe Valencia, welche Weltruf genießt. Die Porzellan-Manufaktur Lladró befindet sich seit mehr als 50 Jahren in Familienbesitz.

Die Skulptur auf schwarzem Sockel wurde aus hochfeinem weißem Porzellan modelliert.
Format 30 x 16 x 13 cm (H/B/T).
Gewicht 1,6 kg.

Drei Brüder waren es, die Ende der 50er Jahre die Kunstporzellanmanufaktur Lladró gründeten: Juan, José und Vicente Lladró. Noch heute ist sie in Familienbesitz.

Die in der "Porzellanstadt" Tavernes Blanques nahe Valencia in Spanien situierten Produktionsstätten genießen Weltruf. Das verdanken sie einerseits der Auswahl ihrer Bildhauer und Modelleure, die das Fachpublikum Jahr für Jahr mit ihrem künstlerischen Einfallsreichtum begeistern, andererseits auch der exquisiten, handwerklich unübertroffenen Umsetzung ihrer Entwürfe. Ein streng gehütetes Firmengeheimnis ist die Rezeptur der eigens entwickelten Porzellanpaste, die den Figuren ihren einmaligen Charakter verleiht. Auch die Zusammensetzung der Glanzbeschichtung ist geheim.

Lladrós Skulpturen sind seit langem international gesuchte Sammlerstücke; die limitierten, Stück für Stück nummerierten Exemplare jeder Edition finden schnell ihren Weg in alle Welt.
  • Gusstechnik
  • Standbild
  • Holz
  • Porzellan
    Anzeigenaufrufe: 490
    Menü